treppenlift-gebraucht-preise.de

Wir helfen Ihnen gern weiter:

035936 45981

Treppenlift-Finanzierung: Förderung und Rückkauf


Sparen Sie bares Geld durch staatliche Förderung oder Wieder-Verkauf

Mit dem Ziel Personen mit Gehbehinderung ein möglichst selbstbestimmtes Leben zu ermöglich, wird der Kauf von Plattformliften oder Sitzliften durch unterschiedliche Institutionen und Fördermittel finanziell unterstützt. Bevor Sie sich für einen bestimmten Treppenlifttypen entscheiden, sollten Sie sich deshalb über die verschiedenen Finanzierungs- und Fördermöglichkeiten beraten lassen. Unser erfahrenes und fachkompetentes Serviceteam für Treppenfahrstühle aller Art steht Ihnen dazu gern für alle Fragen zur Seite – wir besuchen Sie auch in Augsburg, Nürnberg, Ingolstadt, Rosenheim, Heidelberg oder in einer anderen mittel- und süddeutschen Region.

Zuschuss und Fördermittel für Treppenlifte beantragen

Finanzierungshilfen können bei unterschiedlichen Kostenträgern beantragt und in Anspruch genommen werden. Welcher Kostenträger die besten Zuschüsse für den Treppenlift bietet und für Ihre Ansprüche am geeignetsten ist, muss ganz individuell geklärt werden. Häufig wird der Kauf eines Liftes im Rahmen der Pflegeversicherung von den Krankenkassen mit Zuschüssen gefördert. Der Patient oder die betroffene Person muss dazu folgende Voraussetzungen erfüllen:

  • Vorliegen einer Pflegegrades (Pflegegrade 1, oder 2 - 5)
  • starke Beeinträchtigung der Mobilität im Alltag
  • Notwendigkeit eine Treppe nutzen zu müssen, um in wichtige Räume zu gelangen

Den Pflegekostenzuschuss erhalten Sie auch, wenn Sie einen Treppenlift mieten möchten. Durch das Pflegestärkungsgesetz können so bis zu 4.000 € Förderzuschuss durch die Krankenkasse genehmigt werden. Für Wohngemeinschaften mit mehreren betroffenen Personen mit Pflegestufen sind sogar bis zu 16.000 € Förderungszuschuss möglich. Ausführliche Informationen zur Förderung durch das Pflegestärkungsgesetz finden Sie unter www.sobratec-treppenlifte.de/finanzierung-foerderung-treppenlifte.

Weitere individuelle Möglichkeiten zur Finanzierung und Bezuschussung von Personenliften für Treppen bieten außerdem folgende Kostenträger:

  • Investitionszuschuss der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) – im Rahmen des Programms zum altersgerechten Umbau
  • steuerlich geltend machen – Anschaffung des Liftes aufgrund außergewöhnlicher Belastung, mit ärztlicher Bescheinigung
  • regionale Fördermaßnahmen – viele Bundesländer und Städte haben Fördermaßnahmen erlassen, um Menschen mit eingeschränkter Bewegungsmöglichkeit weiterhin das Wohnen im eigenen Haus ermöglichen zu können
  • Antrag zur Kostenübernahme für Treppenlifte, wenn dieser als Folge eines Unfalls benötigt wird. Je nach Art des Unfalls bzw. der Erkrankung können die Kosten durch die Berufsgenossenschaft (Arbeits- und Wegeunfälle, Berufskrankheiten), die Unfallkasse oder die Haftpflichtversicherung (bei Fremdverschulden) übernommen werden.
  • Aufgrund vorliegender Verletzungen aus Wehrdienst und Krieg kann eine Förderung bei der Hauptfürsorgestelle beantragt werden.
  • Kostenübernahme durch die Agentur für Arbeit, wenn der Treppenlift zur Wiedereingliederung in den Arbeitsmarkt benötigt wird.
  • Antrag zum Treppenlift-Zuschuss bei der Sozialhilfe, sofern kein anderer Träger die Kosten übernimmt.

Den alten Treppenlift verkaufen oder zum Rückkauf anbieten

Wenn Sie Ihren gebrauchten Sitzlift, Plattformlift oder auch Hublift nicht mehr benötigen und ohne viel Aufwand wieder verkaufen möchten, stehen Ihnen unsere Treppenliftberater im Raum Frankfurt, Mannheim, Wiesbaden, München, Erlangen, Bayreuth sowie jeder anderen süd- und mitteldeutschen Region zur Verfügung. Unter 035936 45981 vereinbaren wir gern einen Vor-Ort-Termin zur Besichtigung Ihres gebrauchten Liftes. Natürlich können Sie uns auch online Ihren gebrauchten Treppenlift zum Kauf anbieten, unser Serviceteam setzt sich umgehend mit Ihnen in Verbindung.